Über mich

Geboren 1947 in der badischen Hauptstadt Karlsruhe. Aufgewachsen in der Umgebung von Pforzheim. Ausbildung zum Waldarbeiter und danach zum Diplomingenieur (FH) Forst in Baden-Württemberg. Von 1977 bis 1990 schwäbischer Förster in Bönnigheim und von 1990 bis 2012 Revier-Förster im Sulzbachtal (Südschwarzwald).

Mit grosser Freude im Wald gearbeitet und immer wieder bei Freunden in ihrem Wengert oder Rebberg mitgeholfen und gelernt.

Gottes Schöpfung zu bebauen und zu bewahren liegt mir sehr am Herzen. Als gelernter Forst-Ingenieur und Naturfreund bin ich froh und dankbar was Generationen von Menschen in der Region links und rechts des Oberrheins nachhaltig und vielfältig gedeihen lassen.

 

Es fasziniert mich was Baumeister In der Region am Oberrhein in Jahrhunderten leisteten.

z.B. Die Kirche Sankt Cyriak in Sulzburg mit herausragender Akustik und beeindruckendem Raumgefühl.

z.B. das Römeranwesen villa urbana in Heitersheim mit herrlichem Blick auf den Schwarzwald und erstaunlicher Technik für Wasserversorgung und Heizung.

z.B. die Trockenmauern für die Reben am Castellberg in Ballrechten-Dottingen die über 200 Jahre recht gut hielten und nun wieder in Ordnung sind.
Als schwäbisch-alemannischer Genussmensch bin

von Herzen dankbar für die vielfältigen Köstlichkeiten

unserer Region von Meistern ihres Handwerks aus Backstube, Winzerkellern, Obstveredelung und Küche und weiß Ihre hervorragende Qualität zu schätzen.
Ich reise gerne mit Familien und Freunden. Das hat auch den persönlichen Horizont erweitert. Vor einer Reise nach Ecuador zu Freunden begannen meine Frau und ich die spanische Sprache zu lernen und durch Reisen nach Spanien bestärkt worden weiter zu lernen und nun kann ich vieles verstehen und mich auch etwas auf Spanisch unterhalten.
Seit Sommer 2012 bin ich im aktiven Ruhestand und und möchte den Menschen die Besonderheiten unserer Region zeigen und nahe bringen,
nach dem Credo

 

Symbadisch erleben: Sehen, hören, schmecken